Happy Birthday to me – ein Jahr Sicher(l)Ich

 Foto: Volker Lindhauer
Foto: Volker Lindhauer

Das ist kein Aprilscherz – genau heute vor einem Jahr habe ich mich selbstständig gemacht. Seit einem Jahr begleite ich Institutionen bei der Entwicklung von Schutzkonzepten und gebe Seminare in Unternehmen und Organisationen. 

 

Nach einem Jahr ist es Zeit für mich, eine erste Bilanz zu ziehen. Und ich kann sagen, dass ich keine Sekunde bereue, diesen Schritt vor einem Jahr gegangen zu sein. Von Anfang an war ich überzeugt, dass meine Idee die richtige ist und es viel Unterstützungsbedarf in Institutionen und Unternehmen gibt. Jedoch war mir auch von Anfang an bewusst, dass ich mich einem Thema verschrieben habe, das ganz und gar nicht einfach ist. Noch immer gibt es viele Vorurteile und Ängste im Hinblick auf die Themen Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und Prävention Sexualisierter Gewalt. Und auch wenn ich viel Zuspruch bekommen habe, die Angst schwang auch immer mit: werde ich Organisationen und Unternehmen davon überzeugen können, dass es sich lohnt, präventiv zu arbeiten? Wie viele Vorurteile und Ängste werde ich wohl aus dem Weg räumen müssen? Ich kann sagen: ich begegne an allen Stellen vor allem einer großen Offenheit. Meine Vermutung war richtig: es gibt einen hohen Unterstützungsbedarf. Und es gibt viele Menschen in Organisationen und Unternehmen, die sich mit den Themen Prävention Sexualisierter Gewalt und Sexueller Belästigung strukturell auseinandersetzen möchten, um die Menschen in ihren Organisationen und Unternehmen bestmöglich zu schützen und zu stärken.

 

Ich bin sehr dankbar, die Möglichkeit bekommen zu haben, meine Idee umzusetzen. An vielen Stellen bekomme ich Unterstützung und Hilfe. Insbesondere zu Beginn waren mein Arbeitsvermittler bei der Agentur für Arbeit und der Berater des Startercenter NRW in Bottrop eine große Hilfe. Aber vor allem auch mein Umfeld, meine Familie und Freund*innen, waren eine große Unterstützung. Egal, ob ich einen Rat brauchte bei betriebswirtschaftlichen Fragen, Kontakte, die weitervermittelt wurden oder "einfach" durch positiven Zuspruch – das alles motivierte mich, dran zu bleiben. Und dafür möchte ich euch allen jetzt Danke sagen.

 

Nachdem nun ein Jahr vergangen ist, hake ich ein weiteres ToDo auf meiner Liste ab: mein eigener Blog. In der kommenden Zeit gebe ich hier einen Einblick in meinen Alltag und meine Arbeit. Außerdem gebe ich meinen Senf dazu zu aktuellen Diskussionen rund um die Themen Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und Prävention Sexualisierter Gewalt. Ich freue mich über neue Leser*innen und auf spannende Diskussionen zu meinen Beiträgen.

Und natürlich auf viele weitere Jahre Sicher(l)Ich. 


Kommentare: 1
  • #1

    Angelika (Montag, 01 April 2019 20:52)

    Herzlichen Glückwunsch zum ersten überstandenen Jahr Selbstständigkeit!
    Deine Entscheidung, diesenSchritt zu wagen zeigt, dass man für das, was man mit Überzeugung, Mut und Liebe macht, belohnt wird! Die immer steigende Akzeptanz beweist dir, dass du in die richtige Richtung gehst!
    Für deinen weiteren Weg wünsche ich dir immer Glück � und Menschen, die deine Arbeit Wert schätzen und das notwendige Verständnis dafür aufbringen. �